ProVol Training für Freiwilligenkoordinatoren

 

Das Trainingsprogramm besteht aus 10 komplementären Modulen. Durch das Training sollen die  Teilnehmer zunächst dabei unterstützt werden, zu erörtern, was genau sie als Freiwillige, bzw. im Falle der Koordinatoren mit dem Einsatz von Freiwilligen, erreichen möchten. Weiterhin erlernen sie das notwendige methodische Handwerkszeug, um diese Ziele auch fachmännisch erreichen zu können. Das Trainingsprogramm ist deshalb sehr stark praktisch ausgerichtet und enthält viele Übungsmöglichkeiten, die sich an den konkreten Bedürfnissen orientieren.

  Module 1 – Freiwilligenarbeit und Werte
  Module 2 – Ziele und Rollen definieren
  Module 3 – Projekt- und Zeitmanagement
  Module 4 – Kommunikation
  Module 5 – Management von Freiwilligen 
  Module 6 – Öffentlichkeitsarbeit
  Module 7 – Veranstaltungsmanagement
  Module 8 – Netzwerken
  Module 9 – Rechtliches
  Module 10 – Finanzen und Fundraising

Modul 1: Freiwilliges Engagement – Freiwilligenarbeit und Werte 

Um die Zusammenarbeit mit Freiwilligen zu optimieren, ist es wichtig, grundlegendes Wissen über den sozialen Wandel sowie die Merkmale und wesentlichen Veränderungen des Freiwilligensektors zu besitzen.

Modul 2: Ziele setzen und Rolle(n) definieren
Das zweite Trainingsmodul hilft den Teilnehmern dabei, herauszufinden, was sie eigentlich erreichen wollen und auf welchem Weg dies möglich ist. Außerdem geht es darum, die eigene Rolle bzw. die Rolle der Freiwilligen genau zu erkennen und zu definieren.

Modul 3: Projekt- und Zeitmanagement
Dieses Modul ermöglicht den Teilnehmern, eine Situationsanalyse vorzunehmen, eine professionelle Projektplanung auszuführen, die Durchführung eines Projekts zu überwachen und es zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Zudem werden Methoden zum Zeitmanagement vermittelt.

Modul 4: Kommunikation
Um Missverständnisse und Frustrationen zu vermeiden, findet eine Auseinandersetzung mit den Grundlagen der Kommunikation und einem konstruktiven Umgang mit schwierigen Situationen statt. Ebenso können Fähigkeiten zum Reden vor Publikum & Moderation von Gruppen verbessert werden.

Modul 5: Management von Freiwilligen
Als Koordinator von Freiwilligen ist es unerlässlich, sich mit Grundlagen der Personalführung auseinanderzusetzen. Dazu gehört das professionelle Verfassen von Tätigkeitsbeschreibungen ebenso wie Methoden zur Gewinnung Ehrenamtlicher umsetzen zu können. Weiterhin lernen Teilnehmer, wie sie die Teamentwicklung unterstützen, woraus Konfliktsituationen resultieren können und wie sich diese lösen lassen.

Modul 6: Öffentlichkeitsarbeit
Wie man eigene Anliegen öffentlichkeitswirksam präsentieren kann und nach welchen Regeln die Zusammenarbeit mit Medienvertretern verläuft, lernen die Teilnehmer in diesem Modul.

Modul 7: Veranstaltungsmanagement
In dieser Einheit erlernen die Teilnehmer Methoden, um verschiedene Arten von Veranstaltungen erfolgreich planen und umsetzen zu können.

Modul 8: Netzwerken
Die Teilnehmer befassen sich in diesem Modul mit folgenden Fragen und erlernen passende Methoden zur Umsetzung: Wie funktionieren Netzwerke und welche Voraussetzungen sind zu beachten, um als Netzwerker erfolgreich zu sein?

Modul 9: Rechtliches
Was es hinsichtlich Versicherungen für Ehrenamtliche und rechtlicher Angelegenheiten – wie Urheberrecht oder die Arbeit mit schutzbedürftigen Gruppen – zu beachten gilt, ist Thema des letzten Trainingsmoduls. Auch das Schreiben von Referenzen oder Zertifikaten als Anerkennung freiwilliger Arbeit sind wichtige Punkte.

Modul 10:  Finanzen und Fundraising 
Auch Ehrenamtliche kosten Geld: im Bereich des freiwilligen Engagements stellt sich immer wieder die Herausforderung, Geldquellen für die Finanzierung sicherstellen zu müssen. Als eingetragene Organisation hat man außerdem vielfältige finanzielle und steuerliche Regularien zu beachten.

 

Was die Teilnehmenden über das Training sagen